D
ie Gauführerschaftsfahrt (17.02.2006 - 19.02.2006)

Dieser Bericht von Christina Küchle (Chrissi) erschien am 15.03.2009 um 13:28 Uhr.

Am Freitagabend um 19.30 Uhr trafen wir, d.h. viiiiieeeele Badenweilerer (Asse, Annette, Philipp B. und Philipp A., sowie Helge), Martin (Lahr), Claudia H. (Seelbach), und ich uns am Ettenheimer Stammesheim um dann gemeinsam zum Startpunkt unserer Wanderung zur Ettenheimerhütte zu fahren. Den Weg kannte keiner so genau und so kam es, wie es kommen musste, bereits der Einstieg war falsch. Dank Lothar gab es außerdem viele neue Wege, die es auf keiner Karte gab und selbst die breitesten, geschotterten Waldstraßen konnten sich als Sackgasse herausstellen… Nichtsdestotrotz blieb die Laune gut, denn zum Glück regnete es nicht und schließlich fanden wir auch Wegweiser und erreichten die Hütte letztendlich um 23.00Uhr (es hatte nun doch angefangen leicht zu regnen), also gut 1,5 Stunden später als geplant. Gerade noch rechtzeitig, denn Claudius und Christopher, die bereits aus Seelbach hochgewandert waren um Feuer zu machen waren im Begriff zu gehen. Das Nudelwasser war bereits ausgeleert und im Ofen war nur noch ein wenig Glut. Also aßen wir Brot, Wurst und Käse und ließen es uns trotzdem gut schmecken! Anschließend las Helge uns noch eine Gutenachtgeschichte vor und bereits nach wenigen Seiten konnte man aus den meisten Schlafsäcken ein leises Schnarchen hören.

Am nächsten Morgen wurden am Bach die Zähne geputzt, es gab ein leckeres Frühstück und eine gute Andacht und schon machten wir uns auf den Weg Richtung der Ettenheimer Windräder. Um die Mittagszeit dort angekommen schauten wir uns erst einmal eine kleine Kapelle an, während Claudia ein großes Spinnennetz wob, durch welches die ganze Gruppen hindurch kommen musst ohne die Seile zu berühren. Nach geschaffter Durchquerung (und es war nicht einfach!) gönnten wir uns erstmal ein leckeres Mittagessen bevor wir die Rucksäcke aufsetzten und dem Weg wieder folgten. Eine Pause gab es dann noch als wir den Aussichtsturm bei einem der Windräder erklommen und weil das noch nicht genug war mussten Philipp B. und Helge unbedingt auf Zeit nochmals hoch rennen (27 Sekunden, Respekt!).

Nun ging es weiter: Brudergarten, Wallburg, Fischteiche und Naturlehrpfad und hier holt uns dann auch der Regen ein, der uns so lange verschont hatte. Doch von hier aus war es nicht mehr weit und um 16.00Uhr waren wir im Ettenheimer Stammesheim angekommen. Es gab Kekse und Tee und später dann noch Linsenkarottengemüse mit Reis. Um 19.00Uhr schließlich reiste auch der Rest der Gauführerschaft an um eine sehr produktive Gauführerrunde abzuhalten. Den Abend ließen wir dann mit einer gemütlichen Singerunde ausklingen um dann am Sonntagmorgen nach Gottesdienst und Abschlusskreis wieder auseinander zugehen.
© Gau Alemannen - Impressum